Wie schütze ich meine Fenster? – So müssen Sie vorgehen!

kaputtes Fenster, Einbruch, Diebstahl, unsicheres Fenster
 

Nur wenige Sekunden benötigt es im Durchschnitt, bis ein Verbrecher ein Fenster ohne Einbruchsicherung geöffnet hat. Für solch ein Manöver braucht man nicht mal schweres Werkzeug wie ein Brecheisen, da reicht meistens schon nur ein simples Gerät, welches jeder zu Hause hat, wie einen Schraubenzieher.

Nur wie kann man sich vernünftig gegen Einbrecher absichern oder zumindest die Zeit erhöhen, die ein potentieller Dieb benötigt um in Ihr Eigenheim zu gelangen?

In folgendem Beitrag möchten wir Ihnen erläutern, wie Sie sich erfolgreich schützen und die Zeit für einen Einbruch wesentlich erhöhen.


 
Warum sollte ich meine

Fenster absichern?

Seit dem Jahre 2006 steigen laut Einbruchstatistik der Polizei die Zahlen für Einbrüche im Wohnungsbereich konstant an.

In den Jahren von 2006 bis 2014 erhöhten sich die Einbruchszahlen von circa 105.000 pro Jahr auf über 150.000 Eibrüche pro Jahr - Tendenz weiterhin steigend.

Der entstandene Schaden ist enorm. Nicht nur, dass persönliche Wertgegenstände entwendet werden können, sondern auch für Reparatur und Instandsetzung des aufgebrochenen Fensters müssen die Betroffenen tief in die Tasche greifen.

Schützen Sie sich also präventiv gegen mögliche Einbrüche über Ihre Fenster. Sie sollten vor allem die Fenster absichern, die sehr leicht zugänglich sind wie beispielsweise ein Keller- oder Küchenfenster.


 
Warum sollte ich meine

Fenster nachrüsten?

Sie stellen sich sicherlich die Frage: Wie kann ich meine Fenster denn nachträglich absichern?
Da kommt die Technik der innenliegenden Fensterabsicherung zum Einsatz.

Diese Art der Fenstersicherung besticht vor allem durch die sogenannten Pilzkopfzapfen, welche für den erhöhten Schutz vor Aufhebeln sorgen. Diese Zapfen sind, im Gegensatz zum Standardfenster, an jeder Fensterseite montiert.

Auf folgendem Bild ist der Unterschied zwischen einem normal verbauten Fenster und einem Fenster mit innenliegender Fensterabsicherung deutlich zu erkennen.


Der Einbau einer innenliegenden Fenstersicherung sollte zwingend von einem Fachmann/frau durchgeführt werden. Hierbei gilt so viel zu beachten, damit die Sicherung auch einwandfrei funktioniert. Daher sollte der Einbau nicht von einem Laien oder Hobbybastler durchgeführt werden.

Haben Sie direkt Fragen zum Einbau der innenliegenden Fenstersicherung?
Unser kompetentes Expertenteam berät Sie gerne! Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@wagner-sicherheit.de, oder hinterlassen Sie ein Kommentar unter diesem Beitrag.

Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen, um die beste Lösung für Ihren Bedarf zu finden.

 

Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um Ihnen zu zeigen wie wirksam eine solche innenliegende Fensterabsicherung ist.

Dazu haben wir ein kurzes Video produziert, in dem wir Ihnen die gesteigerte Sicherheit demonstrieren.

Was halten Sie von solch einer Absicherung? Halten Sie es für sinnvoll?

Diskutieren Sie mit! Lassen Sie ein Kommentar unter diesem Beitrag und wir nehmen uns Ihren Gedanken umgehend an.

 
Ich möchte meine

Fenster selbst sichern?

Sie möchten Ihre Fenster unbedingt selbst absichern? Sie nehmen die Dinge lieber selbst in die Hand?

Dann möchten wir Ihnen Produkte vorstellen, die Sie bedenkenlos selbst verbauen können und somit die Sicherheit für Ihr Zuhause erhöhen.

Falls Sie Fragen oder Anregungen zu den einzelnen Möglichkeiten haben, hinterlassen Sie ein Kommentar und wir werden uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.

Ihr gewünschtes Produkt oder Sicherung, die Sie benötigen, war nicht dabei?
Schauen Sie doch mal bei uns im Shop vorbei! Unter Fensterabsicherung finden Sie viele Sicherungen, die Ihre Fenster vor Einbrechern schützen.


 

Fazit zur Fensterabsicherung


Nur weil Sie Ihre Fenster schließen bevor Sie Ihr Zuhause verlassen, heißt das nicht automatisch, dass Ihre Fenster auch sicher sind. Lassen Sie sich präventiv von einem Fachmann beraten und Ihre für Einbrecher reizvollen Fenster überprüfen.

Investieren Sie lieber präventiv in den Schutz Ihrer Familie! Denn die Folgen eines Einbruches richten nicht nur materiellen Schaden an.

Max Schmitt
Max Schmitt
"Sicherheit im Eigenheim ist kein Zufall!" Mein Name ist Maximilian Schmitt und ich habe vor kurzer Zeit mein E-Commerce Studium abgeschlossen. Aktuell studiere ich den Master Human-Computer Interaction. Mit meinen 26 Jahren bin ich im Themengebiet "Sicherheit" noch recht neu. Trotzdem habe ich es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen spannende Themen, wichtige Informationen und Unterstützung in diesem Bereich zu bieten, damit Sie ebenfalls in diesem Bereich souveräner und selbstbewusster werden.

8 Comments

  1. Neeltje Forkenbrock sagt:

    Erschreckend, wie sich von Jahr zu Jahr die Zahl der Einbrüche erhöht. Eigentlich sind diese Möglichkeiten des Einbruchschutzes relativ erschwinglich. Ich würde gerne so etwas in meinem Erdgeschoss nachrüsten, denn bei meiner Cousine würde letzten Dezember auch eingebrochen und ich möchte so ein Schick-Erlebnis vermeiden.

  2. Ester Diemer sagt:

    Vielen Dank für die vielen Anhaltspunkte zum Einbruchsschutz meiner Fenster. Im zweiten Stock hatte ich mir bislang keine Sorgen gemacht, nun wurde jedoch bei meinem Nachbarn gegenüber eingebrochen. Ich denke nicht, dass wir die Fenster aufrüsten lassen werden, sonder ich möchte das Fenster selbst absichern. Denken Sie, dass ich mit den DIY-Methoden genauso weit komme, wie mit der besseren Fenstersicherung?

    • Max Schmitt sagt:

      Hallo Frau Diemer,

      vielen lieben Dank für Ihr Kommentar zu unserem Beitrag.
      Da haben Sie Recht, im zweiten Stock ist ein Einbruch eher selten.
      Dennoch besteht die Möglichkeit, dass ein Einbrecher auch ungewöhnliche Methoden wählt.

      Sie können Ihre Fenster im zweiten Stock mit einer sogenannten Zusatzverriegelung nachrüsten.
      Hierfür können Sie auf Produkte wie einen abschließbaren Fenstergriff zurückgreifen.

      Möchten Sie hingegen auch im zweiten Stock absolut sicher sein, so sollten Sie einen Fachmann kontaktieren und sich bezüglich einer Pilzkopfverriegelung beraten lassen.

      Bei weiteren Fragen oder Anregungen können Sie uns gerne kontaktieren.
      Liebe Grüße

  3. Neeltje Forkenbrock sagt:

    Vielen Dank für die Tipps zum Nachrüsten von Fenstern. Ich würde auch gerne einen Einbruchschutz für Fenster einbauen lassen. Aber bis jetzt dachte ich immer, das sei sehr aufwendig. Vielleicht werde ich es bald mal angehen, das würde mir ein echtes Gefühl der Sicherheit geben!

  4. Christian Brinkmann sagt:

    Vielen Dank für die Tipps! Einfach erschreckend, wie viele Einbrüche über das Fenster stattfinden.. Und dann geht es auch noch so einfach…

  5. Neeltje sagt:

    Toll, dass man einfach durch so einen Pilzkopfzapfen seine Fenster nachrüsten kann. Ich habe auch schon über einen Einbruchschutz nachgedacht, da wir eine Erdgeschosswohnung haben. Vielleicht werde ich mal mit den Fenstern beginnen, indem ich einfach so etwas einbauen.

  6. Heike sagt:

    Die Einbruchstatistik hat mich etwas beunruhigt. Daher muss ich mir überlegen, wie ich mein Haus sichern kann. Gut zu wissen, dass es möglich ist, die Fenstersicherung selbst zu verbauen. Trotzdem würde ich lieber das Montieren von Einbruchsschutz dem Fachmann überlassen.

  7. Hans Brandt sagt:

    Hallo Max, du hast Recht, es ist wichtig, dass deine Fenster gegen Einbruch gesichert sind. Ich hatte bereits ein kaputtes Fenster, aber es war die Schuld meines Sohnes. Mit der Reparatur habe ich die Gelegenheit genutzt, alle Fenster in meinem Haus zu sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.