Wie gefährdet ist Ihre Eingangstür?

Einbrecher knackt eine Haustür
Alle drei bis vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Die Kriminalstatistik zeigt aber auch, dass Einbrecher zunehmend scheitern. Dies haben wir insbesondere dem vermehrten Nachrüsten des Eigenheims durch mechanischer Sicherheitssysteme zu verdanken. Um von diesen Gebrauch zu machen und sinnvollen Einbruchsschutz zu betreiben, muss man wissen, welche Schwachstellen ein Haus überhaupt besitzt.

Mit einer Anfälligkeit für Einbrüche von 55% gehört die Wohnungs-Eingangstür neben der Terrassentür zur am häufigsten angegangenen Einbruchsstelle. Dabei kann diese ganz leicht nachgerüstet werden. Doch leider informieren sich die meisten erst über mögliche Sicherheitsmaßnahmen, nachdem Sie einem Einbruch zum Opfer gefallen sind.
PIE CHARTT

Was zeichnet eine sichere Eingangstür aus?

Wichtige Qualitätskriterien von Eingangstüren sind Widerstandsfähigkeit und Einbruchshemmung. Denn ein Einbrecher sucht sich immer die schwächste Stelle einer Tür. Hierbei nutzen die besten Schlösser gar nichts, wenn die Eingangstür instabil ist. Wenn Ihre Wohnungstür auch nur teilweise verglast ist, sollte einbruchshemmendes Glas verwendet werden, auch eine Zusatzverschraubung innen ist anzuraten. Zusätzlich kann das Aushebeln von Türen durch Schließbleche, die gut im Mauerwerk verankert sind, enorm erschwert werden. Sowie Türblatt und Zarge (Türrahmen) sollten aus Massivholz oder Metall sein.

Denn der Experte stellt klar: Absolut sicher wird die Eingangstür durch zusätzliche Beschläge und Schlösser nicht. Lediglich die Zeit, die der Dieb zum einbrechen benötigt, wird erhöht. Dies ist jedoch ausschlaggebend, denn kommt ein Einbrecher innerhalb 5 Minuten nicht in die Wohnung, zieht er weiter. Befinden sich Türscharniere zudem außerhalb der Wohnung, können diese leicht manipuliert werden und ermöglichen dem Einbrecher einfachen und zügigen Eintritt in Ihr Heim. Mehrfachverriegelungen hingegen, kosten dem Langfinger viel Zeit, in welcher er entdeckt werden kann und wirken dadurch ebenfalls abschreckend.

Wirkungsvolle Tipps der Polizei:

  • Wohnungstüren nach Verlassen des Hauses nicht nur ins Schloss ziehen, sondern absperren
  • Verwendung von mehreren Schlössern
  • Besonders schwer zu knacken: Das Profilzylinderschloss
  • Tür zusätzlich mit Schutzbeschlag und Zylinderabdeckung absichern

Wie sicher ist Ihre Tür?

Fotolia_33688289_XS

Wie „sicher“ eine Tür ist, also wie einbruchhemmend diese ist, wird durch sechs Widerstandsklassen (RC 1 – RC 6) bestimmt. Hierbei stellt RC1 die niedrigste und RC6 die höchste Sicherheitsstufe dar.

Türen mit Stufe RC 1 schützen vorwiegend vor Vandalismus, denn sie weisen einen gewissen Grundschutz gegen Aufbruch-Versuche mit körperlicher Gewalt oder mit einfachen Hebelwerkzeugen auf.

Die Sicherheitsstufe RC 2 hält das Einbrechen durch einfache Hebelwerkzeuge wie: Schraubendreher, Zange oder Keilen über eine Dauer von mindestens drei Minuten auf.

Bauteile der Widerstandsklasse RC 3 erschweren zusätzlich das Aufbrechen mit einem zweiten Schraubendreher und einem Brecheisen bzw. Kuhfuß und müssen dem Aufbrechen mindestens 5 min standhalten.

Für Privathaushalte empfiehlt die Polizei Türen der Sicherheitsklassen RC2 oder RC3. Denn RC 4 bis RC 6 erfordern aufwendige und schwere Konstruktionen, die im Wohn- und Bürobereich nur sehr selten zum Einsatz kommen.

(Aktive) Maßnahmen die Türsicherheit zu verbessern:

Panzerriegello

Panzerriegel Abus PR2700

Panzerriegel:

Ein Panzerriegel hindert den Einbrecher aktiv am Eindringen in die Wohnung, da hierbei deutlich mehr Aufwand und somit auch mehr Zeit vom Dieb gefordert wird. Dem Dieb ist bei dieser qualitative hochwertigen Einbruchsicherung kaum möglich diese in kurzer Zeit aufzubrechen. Auch haben Sich, besonders die besseren Modelle der Panzerriegel, in vielzähligen Tests als besonders einbruchhemmend und sogar als beinahe unüberwindbar erwiesen. Gute Riegel halten einem Druck von über einer Tonne stand, die man selbst mit Hebelwerkzeugen kaum aufbringen kann. Besonders zu empfehlen ist der von Stiftung Warentest mit „Sehr gut“ bewertete Panzerriegel von ABUS PR2700.


Tür-Zusatzschloss:

Ein Tür-Zusatzschloss hat Sich als optimale Ergänzung zum vorhandenen Türschloss erwiesen. Zum einem erhöht es auf der Schlossseite die Stabilität der Eingangstür, zum anderem kann ein Zusatzschloss auch von außen abgeschlossen werden, sodass dem Einbrecher ein zusätzliches Hindernis signalisiert wird. Besitzt das Zusatzschloss einen Sperrbügel, besteht die Option die Tür zuerst nur einen Spaltbreit zu öffnen. Dies ist insbesondere für Senioren und Kindern eine enorme Hilfe. In diesem Fall eignet sich das ABUS Türzusatzschloß 7030 mit Sperrbügel besonders gut.
abus-tuerzusatzschloss-7030-mit-sperrbuegel

ABUS Türzusatzschloß 7030


sicherheitsrosette-2079-oval-mit-ziehschutz-aus-edelstahl

Sicherheitsrosette 2079


Schutzrosette:

Schutzrosetten sind eine notwendige Abdeckung um Ihren Profilzylinder und Ihr Schloss an der Haustür zu schützen. Damit ausgestattete Türen sind weniger leicht zu manipulieren ( Anbohren oder gewaltsames Abreißen) und bieten damit erhöhten Schutz. Sie kann überall dort eingesetzt werden, wo aufgrund der Platzverhältnisse oder der Optik kein Schutzbeschlag verwendet werden kann und schützen so vor verschiedensten Aufbruch Methoden. Hierbei hat sich die Sicherheitsrosette mit Ziehschutz 2079 als enorm resistent erwiesen.

Türkette:

Die Sicherheit von anwesenden Personen in der Wohnung oder im eigenen Haus spielt heutzutage eine sehr wichtige Rolle. Mit einer Türkette oder Türgriffkette von ABUS werden Fremde oder ungebetene Gäste ohne größere Probleme vor der Tür und somit auf Distanz gehalten. Bei eingelegter Kette kann die Tür nur einen Spalt weit geöffnet werden und der direkte Zutritt ist nicht mehr möglich. Türketten bieten ebenfalls eine effektive Kindersicherung – kleine Kinder, die bereits an die Türklinke kommen und sich unbeaufsichtigt nach Außen begeben wollen, werden so an ihrem Vorhaben gehindert. Hierfür bietet die Türgriffkette SK von ABUS insbesondere für Mieter eine Möglichkeit der Türsicherheit ohne Anbohren der Tür.
abus-tuergriffkette-sk

Abus Türgriffkette SK


digitaler-tuerspion-dts2814

Digitaler Türspion DTS2814

Türspion:

Türspione schaffen mehr Sicherheit an der Eingangstür, denn sie erlauben es dem Haus- oder Wohnungsbesitzer, einen Blick nach draußen zu werfen, ohne die Tür zu öffnen. Durch die eingebaute Linse des Türspions wird ein besonders weiter Blickwinkel geboten, sodass Sie auch ohne eingebautes Sichtfenster erkennen können wer vor der Tür steht. Neben einfachen Türspionen mit Linse bieten moderne digitale Türspione zahlreiche Zusatzfunktionen, wie die Anfertigung und Speicherung von Aufnahmen. Insbesondere für Senioren oder Kinder aufgrund Ihrer Größe oder durch das Tragen einer Brille, erweist es sich als problematisch durch den herkömmlichen Türspion durchzusehen. Der digitale Türspion schafft hier Abhilfe durch sein 2,8“ TFT Display und bietet ein helles und klares Bild auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Der digitale Türspion DTS2814 sowie dieser verchromte Türspion bieten sich als verlässliche Maßnahmen zur Sicherung Ihrer Tür an.

Fazit:

Wie heißt es so schön „die Tür ist die Visitenkarte eines Hauses“. Doch neben dem Aussehen, muss insbesondere der Einbruchschutz der Eingangstür berücksichtigt werden. Zwar sind mechanische Schutzmechanismen nicht undurchdringbar, aber erhöhen das Scheitern eines Einbrechers enorm. Selbst mit einem Brecheisen und roher Gewalt dauert das Aufbrechen dank Einbruchschutz mehrere Minuten. Hierbei erhöht sich nicht nur der Aufwand des Einbruchs, sondern auch das Risiko entdeckt zu werden durch den dabei verursachten Lärm. Da es des Langfingers Ziel ist so leise wie möglich und in ruhe an seine Beute zu gelangen, geben Sie bei diesen Bedingungen meist auf.
Vivian Rock
Vivian Rock
"Mit Sicherheit gut informiert"! Mein Name ist Vivian Rock und befinde mich derzeit im 4. Semester meines E-Commerce Studiums. Ich bin mit meinen 21 Jahren zugegebenermaßen ein Neuling im Themengebiet "Sicherheit". Nichtsdestotrotz bin ich bemüht Ihnen Inhalte zu Sicherheit wahrheitsgetreu und informell zu übermitteln und mich und damit Sie, kontinuierlich in diesem Bereich weiterzubilden.

9 Kommentare

  1. Emmi sagt:

    Eine Freundin möchte ihre Haustüren austauschen. Sie hat vorn und hinten am Haus eine. Jene sind derzeit aber recht zerschunden und müssten dringend ausgetauscht werden. Dass noch niemand eingebrochen ist, liegt wohl eher am vernachlässigten Zustand des Hauses.

  2. Luise sagt:

    Ich finde Glastüren sehr schön, mache mir jedoch etwas Sorgen um den Einbruchsschutz. Gut zu wissen, dass es hier spezielles einbruchssicheres Glas gibt und dass eine Zusatzverschraubung empfohlen wird. Ich werde mich hierzu noch genauer informieren.

  3. Helga sagt:

    Danke für die Tipps! Unsere Nachbarn haben sich eine Einbruchschutztür installieren lassen. Dies hat aber sie vor dem Einbruch nicht gerettet, weil die Fenster keinen Schutz gehabt haben. Mit Hilfe eines Rechtsanwaltes wurden die Diebe bestraft. Vor Einbruch ist niemand geschützt!

  4. Nina sagt:

    Die Eingangstür meiner Eltern ist teilverglast, wie auf dem Land üblich. Sie wollen jetzt einbruchshemmendes Glas, wie hier auch empfohlen, einbauen lassen. Ist dieses Spezialglas auch gleichzusetzen mit einer Brandschutzverglasung?

  5. Laura Heimisch sagt:

    Nach den vielen Einbrüchen haben ich und mein Mann vor, unsere Haustüren von einem Experten kontrollieren und schätzen zu lassen. Ich möchte sicher gehen, dass wir im Haus sicher sind. Ich hatte nie daran gedacht, eine innere Zusatzverschraubung an der Glastür zu haben. Ich werde das mit meinem Mann besprechen, Danke für den Tipp.

  6. Luise sagt:

    Ich finde Glastüren auch toll, habe aber ebenso Bedenken, was die Einbruchssicherheit angeht. Bei der Glaserei werde ich mich deshalb zu den Sicherheitsklassen RC2 und RC3 beraten lassen. Zusätzlich werde ich über den Einbau eines Panzerriegels nachdenken.

  7. Danke für die Tipps zum Einbruchsschutz. Seitdem meine Cousine in eine große Stadt gezogen hat, legt sie sehr viel Wert auf zertifizierten Einbruchsschutz. Die Tipps werde ich ihr auf jeden Fall weitergeben! Ich denke, mindestens eine Türkette ist ja nicht schlecht für jede Wohnung.

  8. Johannes sagt:

    Für unseren Hintereingang nutzen wir derzeit eine Glastür. Das Glas ist selbstverständlich einbruchsshemmend, aber wir werden zusätzlich noch die empfohlene Zusatzverschraubung innen anbringen. Im kommenden Jahr werden wir alle Türen nach und nach austauschen und dann auf die Widerstandsklassen achten.

  9. Tom Vogt sagt:

    Hallo, vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis in diesem Artikel.
    das einbruchshemmende Glas würde sich bei mir durchaus Anbieten. Einfach um Sicher zu stellen, dass die Einbrecher nicht so schnell reinkommen. Zudem sind die Mehrfachverriegelungen ein guter Zusatzpunkt den ich mit ein einbeziehen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.